Chronik

Plattdeutsches Theater - Tradition in Groß Niendorf seit 1928

In Groß Niendorf ist immer (zwar unregelmäßig) plattdeutsches Theater gespielt worden. Seinen Ursprung hat es offensichtlich im Gemischten Chor. In den Unterlagen des Chores ist eine Theateraufführung vom 21. April 1928 festgehalten.

Es war unser Ehrenbürger Bruno Hinst, der sich in den zwanziger Jahren sehr dafür eingesetzt hat. Auch die Lehrer unserer Dorfschule haben sich engagiert, teilweise auch selbst Stücke geschrieben und regelmäßig mit den Kindern kleine Stücke eingeübt, die dann u.a. zur Schulweihnachtsfeier aufgeführt wurden.

Mitspieler in dem Stück Liese-Lotte am 21.04.1928 waren Bruno Hinst, Wilhelm Sorgenfrei, Heinrich Ahrens, Gustav Kahl (heute spielt sein Urenkel Stefan Kröger mit), Grete Hinst, Anita Drews, Irma Drews und Anna Scheel.

1965 spielten die Mitglieder des Chores das Stück Frollein Swiegerdochter mit Wilma Otten, Martha Bruhn (Tochter von Wilhelm Sorgenfrei), Helga Greding, Wilhelm Greding, Heinrich Tiedgen jun., Friedrich Beckmann, Hans Erwin Grundt.

Spaß und Freude am Theaterspielen, nicht Professionalität, standen immer im Vordergrund. Gespielt wurde aus verschiedenen Anlässen der Freiwilligen Feuerwehr, des Gemischten Chores usw.

Dank gebührt an dieser Stelle der Familie Rickert, die immer bereit war, Saal und Bühne zur Verfügung zu stellen.

Seit 1982 gehört das plattdeutsche Theater als fester Bestandteil zum Dorfabend. In den ersten Jahren spielten dazu die Landjugend Leezen und die Theatergruppe aus Struvenhütten.

Seit 1986 sind die Mitwirkenden immer Groß Niendorfer gewesen. Zunächst als "Ableger" der Freiwilligen Feuerwehr unter der Leitung der Eheleute Dammann.

1987 spielte erstmals und seit 1991 ununterbrochen bis heute die Gruppe unter Leitung von Friedrich Hamburg.

Besonders zu erwähnen: Seit 1986 spielt Heidlind Meins jedes Jahr, also bereits 16 Jahre ohne Unterbrechung!

Mitwirkende 1987 in Lock in de Büx waren: Heidlind Meins, Christel Fahrenkrog, Friedrich Beckmann, Jürgen Lassen und Friedrich Hamburg.

Mitwirkende 2002 in Uns Moderspraak waren: Heidlind Meins, Beate Eichler-Greve, Andrea Spiwek-Vibke, Dörte Bruhn, Klaus Wagner, Dirk Bröcker und Friedrich Hamburg, dazu Toseggersch Irmtraut Hamburg.

(aktuell bis 21.04.1928 - der Artikel wurde 2267 x aufgerufen)


Chronik

Chronik der Wasserversorgungsgenossenschaft eG - 1954 bis 2002 [... mehr lesen]
An alle Gewerbetreibende in Groß Niendorf! [... mehr lesen]
Die Chronik für Groß Niendorf wird bald fertiggestellt [... mehr lesen]
Chronik der Wasserversorgungsgenossenschaft eG - 1991 bis 1997 [... mehr lesen]
Die Geschichte des Gemischten Chores zum Gausängerfest am 2. Juni 1996 [... mehr lesen]
Chronik der Wasserversorgungsgenossenschaft eG - 1980 von 1990 [... mehr lesen]
Chronik der Wasserversorgungsgenossenschaft eG - 1959 bis 1979 [... mehr lesen]
Chronik der Wasserversorgungsgenossenschaft eG - 1954 bis 1958 [... mehr lesen]
Plattdeutsches Theater - Tradition in Groß Niendorf seit 1928 [... mehr lesen]

Rechtliche Hinweise

Die Webseite wurde 2001 für Groß Niendorf entworfen und online gestellt. Die Gemeinde betrachtet sie als offizielle Webseite ihres Dorfes. - Alle Fotos dienen nur Informationzwecken und werden nicht gewerblich genutzt.

Holger Bischoff

 

Unser Wappen

Wappen

Wappenbeschreibung

In Silber ein blauer Wellenbalken und Bauernhaus mit Pferdeköpfen, roter Mauer und Fachwerk. Darunter ein Birkhahn mit schwarzem Gefieder, silbernen Schwanzfedern und roter Kopfzeichnung.

© 2001-2017  - GROSS NIENDORF