Theatergruppe

Applaus ist der Lohn für alle Mühe (08.03.2014)

Groß Niendorf (kf) - Die Zeit der Proben ist vorbei. Jetzt treten die Theatergruppen aus dem Basses-Blatt-Land vor ihr Publikum. Rund 30 Laienspielgruppen gibt es im Verbreitungsgebiet von Basses Blatt. Viele spielen ihre Stücke auf plattdeutsch. Oft sind sie Organisationen wie der Freiwilligen Feuerwehr, dem Landfrauenverein oder der Kirchengemeinde angegliedert. Basses Blatt stellt in diesen Wochen eine Auswahl der Gruppen vor. Soll Ihre Theatergruppe dabei sein, rufen Sie die Redaktion unter der Rufnummer 04551 / 990030 an oder schreiben Sie eine E-Mail an redaktion@bassesblatt.de. Heute stellen wir die "Theatergruppe Groß Niendorf" vor.

Es ist nicht die Professionalität, sondern der Spaß und die Freude am Theaterspielen, die bei der Theatergruppe Groß Niendorf im Vordergrund stehen. Und plattdeutsches Theater wurde in Groß Niendorf schon immer gespielt, wenn auch zuweilen etwas unregelmäßig.

Seinen Ursprung hat die Theatergruppe wohl im gemischten Chor. Aus dessen Unterlagen geht hervor, dass es am 21. April 1928 eine Theateraufführung namens "Liese-Lotte" gegeben hat. Ehrenbürger Bruno Hinst hat sich in den zwanziger Jahren sehr für diese Sache eingesetzt. Auch die Lehrer der Dorfschule haben teilweise selbst Stücke geschrieben und mit den Kindern unter anderem auf Schulweihnachtsfeiern aufgeführt. Mitwirkende von damals waren Bruno Hinst, Wilhelm Sorgenfrei, Heinrich Ahrens, Gustav Kahl (heute spielt sein Urenkel Stefan Kröger mit), Grete Hinst, Anita Drews, Irma Drews und Anna Scheel.

Gespielt wurde zu Anlässen der Freiwilligen Feuerwehr oder des Gemischten Chores oder aber aus den verschiedensten Gründen. Saal und Bühne wurden damals wie heute immer von der Familie Rickert zur Verfügung gestellt.

Seit 1982 gehört das plattdeutsche Theater als fester Bestandteil zum Dorfabend der Gemeinde. In den ersten Jahren spielten dazu die Landjugendgruppe Leezen und die Theatergruppe aus Struvenhütten. Seit 1987 sind die Mitwirkenden immer Groß Niendorfer gewesen, zweitweise "Ableger" der Freiwilligen Feuerwehr unter der Leitung der Eheleute Dammann.

1987 wird regelmäßig einmal im Jahr gespielt und seit 1991 spielt ununterbrochen bis heute die Gruppe unter der Leitung von Friedrich Hamburg. Doch ist es nicht nur das Theaterspielen, sondern der Bühnenbau, das Gestalten der Kulisse, das Drucken der Eintrittskarten und die Öffentlichkeitsarbeit, die die Laienschauspieler neben viel Text lernen auf Trapp hält. So manches Mal fragt sich der eine oder andere: "Warum mache ich das eigentlich Jahr für Jahr?" Doch spätestens, wenn das Publikum einzelne Spielszenen mit schallendem Gelächter und donnerndem Applaus belohnt, haben sich die Mühen ausgezahlt. Gern würde sich die Gruppe über Zuwachs freuen, willkommen sind alle, die Spaß am Theater haben und denen der Erhalt der plattdeutschen Sprache am Herzen liegt. "Junge Männer sind derzeit Mangelware und werden dringend benötigt", sagt Friedrich Hamburg, der unter 04552 / 1364 für alle Interessierten ein offenes Ohr hat.

Diesmal wird der Dreiakter "Lena warrt kureert" von Hermann Otto aufgeführt. Darin geht es um Hochstapelei und Heiratsschwindel in einer Pension, wo zufällig ein Polizeibeamter Urlaub macht. Sein halbes Leben ist er hinter dem Hochstapler Hermann Rüter her und nun treffen sich beide wieder ...

Mitwirkende sind Heidlind Meins als Miele Prahl, Dörte Bruhn (Lena Koppen), Jessica Wrage (Christine), Hildegard Hildebrandt als "Toseggersch", Stefan Kröger (Hermann Rüter), Manuel Hamdorf (Karl Mattau) und Friedrich Hamburg (Fiete Prahl). Hilfe für Vieles leistet Andrea Spiwek-Viebke. Jasmine Kruse pausiert wegen Schwangerschaft.

Gespielt wird am Freitag, 4., und Sonntag, 5. April, jeweils um 20 Uhr im Rahmen des Dorfabends sowie am Sonntag, 6. April 2014, um 15 Uhr bei Kaffee und Kuchen in Rickerts Gasthof. Die begehrten Karten gibt es im Vorverkauf für vier Euro bei Finsterwalder Floristik, der Raiffeisenbank Leezen oder bei Friedrich (Fiete) Hamburg.

Basses BlattArtikel im Basses Blatt Basses Blatt am 08.03.2014

(aktuell bis 08.03.2014 - der Artikel wurde 2431 x aufgerufen)


Theatergruppe

Mien Fro, mien Hobby un IK - Theater- und Dorfabende vom 1. bis 3.04.2016 [... mehr lesen]
Leena warrt kureert - plattdeutsche Komödie vom 4. bis 6. April 2014 [... mehr lesen]
Applaus ist der Lohn für alle Mühe (08.03.2014) [... mehr lesen]
Großer Erfolg der Theateraufführungen in Groß Niendorf [... mehr lesen]
Brummis, Biller un Bedreeger - Theater am Dorfabend vom 22. bis 24.03.2013 [... mehr lesen]
Filou blifft Filou - Een Schwank in dree Törns [... mehr lesen]
280 Zuschauer sahen die Theateraufführungen in Groß Niendorf [... mehr lesen]
Champagner to´n Fröhstück - Komödie in drei Akten - 27.-29.03.2009 [... mehr lesen]
www.landliebe.de - Wi speelt op platt de Komödi in dree Törns [... mehr lesen]
www.Landliebe.de - plattdeutsche Komödie von Norbert Tank - 28.-30.03.2008 [... mehr lesen]
Hein Butendörp sien Bestmann - Dorfabend mit der Theatergruppe am 1. April 2005 [... mehr lesen]
Paul un sien Kusine - plattdeutsches Theater auf dem Dorfabend am 26. März 2004 [... mehr lesen]

Rechtliche Hinweise

Die Webseite wurde 2001 für Groß Niendorf entworfen und online gestellt. Die Gemeinde betrachtet sie als offizielle Webseite ihres Dorfes. - Alle Fotos dienen nur Informationzwecken und werden nicht gewerblich genutzt.

Holger Bischoff

 

Unser Wappen

Wappen

Wappenbeschreibung

In Silber ein blauer Wellenbalken und Bauernhaus mit Pferdeköpfen, roter Mauer und Fachwerk. Darunter ein Birkhahn mit schwarzem Gefieder, silbernen Schwanzfedern und roter Kopfzeichnung.

© 2001-2017  - GROSS NIENDORF